Zytokine in der Krebstherapie

Zytokine sind körpereigene Signalstoffe, die oft im Rahmen einer Immunantwort gebildet werden. Sie beeinflussen unter anderem das Wachstum von Zellen. Die Zytokine sind auch Mediatoren Interferon und Interleukin, die in verschiedenen Formen auftreten. der Krebstherapie mit Interferon und Interleukin nutzt das Wissen über die Funktion dieser chemischen Botenstoffe, die das Immunsystem aktivieren und zu stärken, gegen bestimmte Krebsarten. Als Nebenwirkungen der Krebstherapie mit Interferon oder Interleukin ersten Blick erscheinen mag grippeähnliche Symptome wie Fieber, Gliederschmerzen und Kopfweh, und später stieg Beeinträchtigungen wie Depressionen und Verwirrtheit.

Interferon bei Krebs
Interferon ist ein körpereigenes Signalmolekül, dass das Immunsystem in erhöhte Alarmbereitschaft ermöglicht und steuert bestimmte Zellen des Immunsystems in den Regionen des Körpers, in denen die Zellen infiziert sind oder Krebszellen. Wir unterscheiden verschiedene Arten von Interferon. Insbesondere ist die Interferon alfa in der Behandlung einiger Krebsarten eingesetzt, meist mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert. So Interferon alfa, zum Beispiel in der Krebstherapie bestimmter Non-Hodgkin-Lymphom im fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms oder Behandlung von Hautkrebs eine bestimmte Form der HIV-assoziierten Kaposi-Sarkom, verwendet werden.
Interleukin-2 in Krebszellen
Interleukin-2 gilt als Interferon zur Gruppe der Zytokine. Interleukin-2 wirkt wie ein Signal und Boten des Immunsystems und trägt zu ihrer Aktivierung. Interleukin-2 ist derzeit nur in der Behandlung von fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom und erweiterte Form des Hautkrebses (malignes Melanom) verwendet werden.

Zytostatika
Die Ziele von Krebsmedikamenten variieren von Droge zu Droge andere: zum Beispiel einige Zytostatika ähneln in ihrer chemischen Struktur, die DNA. Sie so zu integrieren in die DNA der Krebszelle, dass diese zerstört wird, oder sie können nicht weiter teilen. Eine andere Klasse von Krebsmedikamenten und behindern die Entwicklung bestimmter Merkmale der Erbsubstanz DNA. Wieder andere zytotoxische Medikamente blockieren die Produktion von Proteinen innerhalb der Zelle. Diese zytotoxische Medikamente zu gewährleisten, dass die Krebszelle, das Baumaterial für die entsprechenden Enzyme im Stoffwechsel verläuft. Ohne einen funktionierenden Stoffwechsel ist von der Tumorzelle stirbt.

interpretieren, die zugrunde liegenden Mechanismen von Zytostatika in es bereits: Tumorzellen werden durch die Behandlung mit Zytostatika nicht nur eine große Fläche zerstört. Derart umfassende Zerstörung des Gewebes (sog. Tumor-Nekrose-oder Tumor-Lyse) würde der Körper mit Zelltrümmer und Abbauprodukte tatsächlich Flut werden, die Organe wie die Niere könnte Überlastung. Die toten Tumorzellen werden durch Zytostatika durch einen kontrollierten Ablauf erkannt und reduzieren Programme. Dieser Vorgang wird als Apoptose oder der programmierte Zelltod. Apoptosis Schäden, im Gegensatz zur Zerstörung von Gewebe (Nekrose) ist nicht das benachbarte Gewebe, da es nicht zu einer Entzündung im Gewebe.
Da Zytostatika insbesondere, aber nicht nur Tumorgewebe, darunter das gesunde Gewebe wird angegriffen und beschädigt durch zytotoxische Medikamente angreifen. Zytotoxische Medikamente kann im Prinzip jedes Organ mehr oder weniger unter einen hohen Tribut.

So Schäden Zytostatika das Knochenmark, so dass die roten Blutkörperchen gestört ist und in der Folge zu Blutarmut (Anämie) tritt auf, was wiederum erhöht das Risiko von Blutungen. Die Behandlung mit Zytostatika auch schwächen das Immunsystem und erhöht das Risiko einer Infektion. Zytotoxische Medikamente haben auch einen gewissen eigenen krebserregende (karzinogene) Wirkung. Als Nebenwirkungen einer Chemotherapie auftreten als Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und allgemeine Müdigkeit und Haarausfall. Im Laufe der Nebenwirkungen einer Chemotherapie können durch die Gabe von anderen Medikamenten erzielt werden oft effektiver reduzieren (zB durch Übelkeit, sogenannte Antiemetika).
In vielen Krebsarten, wie zB der Brustkrebs-und Darmkrebs, Chemotherapie sehr effektiv ist. In Kombination mit chirurgischen Behandlungen, und möglicherweise auch andere gute Heilerfolge.