Was verursacht Lungenkrebs

Ärzte können nicht immer erklären, warum eine Person Lungenkrebs entwickelt und der andere nicht. Studien haben jedoch die folgenden Risikofaktoren für Lungenkrebs gefunden:
Rauchen
Bei den meisten Menschen ist Lungenkrebs Risikofaktor für Rauchen in Zusammenhang stehen. Die Inzidenz von Lungenkrebs ist stark korreliert mit Rauchen mit etwa 90% der Lungenkrebserkrankungen entstehen als Folge des Tabakkonsums. Je mehr Sie rauchen, desto wahrscheinlicher werden Sie Lungenkrebs zu bekommen.
Eine Person mit Wohnsitz Raucher sind gefährdet für Lungenkrebs. Die Forschung hat gezeigt, dass Raucher, pasive mit einem Raucher leben 24% erhöhtes Risiko für Lungenkrebs zu erkranken, haben, wenn mit einer Individuum, die nicht mit einem Raucher wohnen verglichen.
Radongas
Der zweitwichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs ist die Exposition gegenüber Radon. Radon ist ein radioaktives Gas, das kann man nicht sehen, riechen oder schmecken. Es bildet im Boden und Gestein. Menschen, die in Minen arbeiten können Radon ausgesetzt sein. Radon Schäden Lungenzellen, und die Menschen an Radon ausgesetzt sind, ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs. Radon verursacht Lungenkrebs, ist sogar noch höher für Raucher.
Asbestfasern
Asbestfasern sind Silikat-Fasern, die ein Leben lang im Lungengewebe nach Exposition gegenüber Asbest kann fortbestehen. Die Exposition gegenüber Asbest, Arsen, Chrom, Nickel, Ruß, Teer und andere Stoffe können Ursachen für Lungenkrebs. Menschen, die in den Bau-und chemischen Industrie arbeiten haben ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs. Das Risiko ist am höchsten für diejenigen mit langjähriger Exposition.
Luftverschmutzung
Die Luftverschmutzung kann leicht erhöhen das Risiko von Lungenkrebs. Die Luftverschmutzung aus Fahrzeugen, Industrie und Kraftwerke erheben kann die Wahrscheinlichkeit an Lungenkrebs zu erkranken bei exponierten Personen. Die Gefahr von Luftverschmutzung höher ist für Raucher.
Familie und persönliche Geschichte von Lungenkrebs
Menschen mit einem Familienmitglied, Lungenkrebs hatte, kann bei leicht erhöhten Risiko für die Krankheit sein, auch wenn sie nicht rauchen. Hinterbliebene von Lungenkrebs haben ein erhöhtes Risiko der Entwicklung einer zweiten Lungenkrebsrisiko als die allgemeine Bevölkerung hat die Entwicklung eines ersten Lungenkrebs.
Die Leute, die denken, sie können mit einem Risiko für Lungenkrebs zu erkranken, sollten mit ihrem Arzt sprechen. Der Arzt kann in der Lage sein, Wege zu ihrer Risiken zu reduzieren empfehlen. Für Menschen, die für Lungenkrebs behandelt worden sind, ist es wichtig, Vorsorgeuntersuchungen nach der Behandlung haben. Der Lungenkrebs kann wieder nach der Behandlung.