Was ist die akute Leukamie

Akute Leukämie ist eine Erkrankung der Leukozyten und deren Vorstufen. Es ist durch das Auftreten von unreifen, abnormen Zellen im Knochenmark und peripheren Blut und häufig in der Leber, Milz, Lymphknoten und anderen parenchymatösen Organen.

Das klinische Bild ist durch die Auswirkungen der Anämie, die in der Regel schwerer (Müdigkeit, Unwohlsein) ist das Fehlen einer funktionierenden Granulozyten (Anfälligkeit für Infektionen und Entzündungen) und Thrombozytopenie (hämorrhagische Diathese) gekennzeichnet. Die Milz und Leber sind in der Regel mäßig vergrößert, während vergrößerte Lymphknoten vor allem in der pädiatrischen Lymphoblastenleukämien gesehen werden. Leukozyten sind sehr unterschiedlich in der akuten Leukämien. Etwa ein Viertel bis ein Drittel der Fälle mit einem niedrigen weißen Blutkörperchen beginnen, während etwa die Hälfte zeigen einige Grad der Leukozytose.

Das Nebeneinander von unreifen und reifen Zellformen ist Hiatus leucaemicus bezeichnet. Die leukocytopenic Formen sind die meisten nur schwer von aplastischen Anämien, pancytopenias und der myelodysplastischen Syndrome unterscheiden. Knochenmarksaspiration ist in der Regel notwendig, eine Diagnose zu stellen. Aspiriert Knochenmark festgestellt wird durchdrungen von anormalen Zellen mit wenig oder gar keine Hinweise auf eine normale Blutbildung.

Die Symptome der akuten Leukämie einschließlich Anämie, Müdigkeit, Schmerzen in den Gelenken, wiederholte Infektionen wie Halsschmerzen. Akute Leukämie ist in der Regel auch durch Nasenbluten begleitet und Blutergüsse leicht, oft ohne jede Art von Schlag oder Sturz. Wenn keiner der oben genannten Symptome passiert, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Die Eltern sind verständlicherweise Angst vor Leukämie, aber zum Glück die Diagnose erweist sich oft etwas ganz anderes sein, als viele andere Erkrankungen ähnliche Symptome haben.

leukamie