Typ 2 Diabetes

Eine Person mit Diabetes Typ 2 hat ausreichend Insulin aber die Zellen resistent geworden sind, um es. Typ 2 tritt in der Regel bei Erwachsenen über 35 Jahre alt, aber kann jemand, darunter auch Kinder betreffen. Die Studien zeigen, dass 95 Prozent aller Diabetes Typ-2-Fälle sind.

Typ 2 Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes. Millionen von Amerikanern haben mit Typ 2 Diabetes diagnostiziert wurde, und viele mehr sind sich nicht bewusst sind sie ein hohes Risiko. Einige Gruppen haben ein höheres Risiko für Diabetes Typ 2 als andere. Warum? Es ist ein Lebensstil Erkrankung, die durch Übergewicht, mangelnde Bewegung ausgelöst wird, erhöht Alter und zu einem gewissen Grad, genetische predispoasition. Bei Typ-2-Diabetes, entweder der Körper nicht genügend Insulin produziert oder die Zellen ignorieren das Insulin. Insulin ist für den Körper zu können Glukose zur Energiegewinnung verwenden notwendig.

Wenn Sie essen, bricht der Körper bis alle der Zucker und Stärke in Glukose, die die grundlegenden Brennstoff für die Zellen im Körper ist. Insulin nimmt den Zucker aus dem Blut in die Zellen. Bei Glucose aufbaut im Blut statt in Zellen, kann es zu Diabetes-Komplikationen führen. Hier sind die Risikofaktoren für Diabetes Typ 2

Alter
Es ist etwa 21% der Menschen über 60 leiden an Diabetes. Je älter wir werden, desto größer ist unser Risiko für Typ 2-Diabetes. Auch wenn eine ältere Person ist dünn, sie kann immer noch geneigt zu bekommen Diabetes. Wissenschaftler vermuten, dass die Bauchspeicheldrüse Alters Recht zusammen mit uns und nicht Insulin Pumpe so effizient wie damals, als wir jünger waren. Auch, wie unsere Zellen altern, werden sie resistenter gegen Insulin als auch.

Fettleibigkeit
Die Nummer eins Risikofaktor für Typ 2-Diabetes ist Fettleibigkeit. Das National Center for Health Statistics, dass 30% der Erwachsenen sind fettleibig. Das sind 60 Millionen Menschen. Ein größeres Gewicht bedeutet ein höheres Risiko für Insulinresistenz, weil Fett beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, Insulin zu verwenden. Nach derselben Studie ist die Zahl der übergewichtigen Kinder seit 1980 verdreifacht. Die Zahl der Kinder, die mit Typ 2 Diabetes diagnostiziert wurde, ebenfalls gestiegen.

Familienanamnese
Es scheint, dass Menschen, die Familienmitglieder, die mit Typ 2 Diabetes diagnostiziert wurde, haben ein größeres Risiko für die Entwicklung es selbst sind. Afro-Amerikaner, Hispano-Amerikaner und Indianer haben alle eine höher als normal von Typ 2 Diabetes. Nach einer genetischen Disposition zu Typ 2 ist keine Garantie für eine Diagnose jedoch. Lifestyle spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung, wer Diabetes.

Geschichte des Gestationsdiabetes
Der Gestationsdiabetes betrifft etwa 4% aller schwangeren Frauen. Es beginnt, wenn Hormone aus der Plazenta die Mutter Insulin resistent zu machen. Viele Frauen, die Schwangerschafts-Diabetes haben Typ-2-Diabetes Jahre später. Ihre Babys sind auch ein gewisses Risiko für die Entwicklung von Diabetes im späteren Leben.

Diabetes ist eine schwerwiegende Erkrankung. Aber mit der richtigen Behandlung sollten Sie in der Lage sein, gesund zu bleiben. Wenn Sie Diabetes haben, haben Sie zu viel Glucose im Blut. Zwar gibt es eine starke genetische Komponente zu-2-Diabetes, die nicht alle Menschen, die genetisch in Gefahr entwickeln die Krankheit Typ. Dies bedeutet, dass eine Person die Umwelt eine wichtige Rolle bei Diabetes entwickeln, ob sie spielt. Die stärksten Umweltrisiken für die Entwicklung von Typ 2 Diabetes sind Übergewicht und Inaktivität. In der Tat können viele Menschen zu beseitigen oder zu verringern Diabetes Symptome einfach durch Abnehmen und immer aktiv.

diabetes