Risikofaktoren Darmkrebs

Risikofaktoren von Darmkrebs ist jede Bedingung, dass eine Person eher Dickdarmkrebs bekommen macht. Einige der Risikofaktoren wie ernährungsbedingte Faktoren können modifiziert durch das Volk, während einige andere Risikofaktoren wie Alter nicht veränderbar. Die Ermittler haben mehrere Risikofaktoren, die einer Person Chance Darmkrebs erhöhen identifiziert.

Alter
Über 90 Prozent der Menschen mit Darmkrebs diagnostiziert sind älter als 50 Jahre. Darmkrebs kann bei jüngeren Menschen auftreten, aber es geschieht viel seltener. Das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter. Die Erkrankung tritt häufiger bei Menschen über 50 Jahr, und die Chance, Darmkrebs steigt mit jedem Jahrzehnt. Allerdings hat Darmkrebs auch dafür bekannt, dass bei jüngeren Menschen zu erhalten.

Geschichte von Krebs
Eine persönliche Geschichte von Darmkrebs oder Polypen. Wenn Sie bereits Darmkrebs oder adenomatösen Polypen gehabt haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs in der Zukunft.

Entzündlichen Darmerkrankungen Bedingungen.
Die entzündlichen Erkrankungen des Dickdarms, wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, können einem erhöhten Risiko für Dickdarmkrebs.

Genetische Syndrome
Genetische Syndrome, die Erhöhung Dickdarmkrebs-Risiko. Genetische Syndrome durch Generationen von der Familie kann das Risiko von Darmkrebs erhöhen weitergegeben. Diese Syndrome umfassen familiäre adenomatöse Polyposis und erblichen Dickdarmkrebs ohne Polyposis, die auch als Lynch-Syndrom bekannt ist.

Familiengeschichte von Darmkrebs und Darmpolypen. Du bist eher zu Darmkrebs zu entwickeln, wenn Sie ein Elternteil haben, Geschwister oder Kind mit der Krankheit. Wenn mehr als ein Familienmitglied hat Darmkrebs oder Rektumkarzinom, ist Ihr Risiko sogar noch größer. In einigen Fällen kann diese Verbindung nicht erblich oder genetisch bedingt. Stattdessen kann Krebs in derselben Familie aus dem gemeinsamen Exposition gegenüber einem Karzinogen oder aus ökologischen Ernährung oder Lebensstil-Faktoren führen. Eltern, Geschwister und Kinder von einer Person, die Darmkrebs hat, sind etwas häufiger zu entwickeln Darmkrebs sich. Wenn viele Familienmitglieder Darmkrebs hatten, steigt das Risiko sogar noch mehr.

Diät
Darmkrebs und Mastdarmkrebs kann mit einer Ernährung, die wenig Ballaststoffe und hohem Fett und Kalorien in Verbindung gebracht werden. Forschung in diesem Bereich hat gemischte Ergebnisse. Einige Studien haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs bei Menschen, die Ernährung, die viel rotes Fleisch und Wurstwaren essen gefunden.

Körperliche Aktivität
Wenn Sie Mangel an körperlicher Aktivität, du bist eher zu Darmkrebs zu entwickeln. Erste regelmäßige körperliche Aktivität kann das Risiko zu vermindern Darmkrebs.

Diabetes
Menschen mit Diabetes und Insulin-Resistenz kann ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.

Fettleibigkeit
Menschen, die übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs und ein erhöhtes Risiko des Sterbens von Dickdarmkrebs beim Menschen mit normalem Gewicht betrachtet verglichen.

Rauchen
Menschen, die Zigaretten rauchen können ein erhöhtes Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken, als jemand, die nicht rauchen.

Alkohol
Starker Alkoholkonsum erhöht das Risiko von Darmkrebs.

Strahlentherapie bei Krebs
Die Strahlentherapie richtet sich an den Bauch zu früheren Krebsarten kann das Risiko von Darmkrebs erhöhen.

Wer einen oder mehrere Risikofaktoren hat nicht notwendigerweise bedeutet, dass jemand den Darmkrebs zu bekommen. Da keine Risikofaktoren bedeutet nicht, dass ein Individuum sich nicht entwickeln, aber in der Regel mehr Risikofaktoren Sie haben desto hher ist die Chance auf Darmkrebs.

Einige Leute, die ein hohes Risiko fr Krebs sind vielleicht nie haben es. Umgekehrt knnen einige Leute, die bei geringem Risiko sind Krebs in ihrem Leben zu erhalten. rzte knnen nicht immer erklren, warum dies geschieht. Trotzdem ist es wichtig, die Risikofaktoren, die gendert, um das Risiko von Darmkrebs kann zu konzentrieren.

darmkrebs