Prostatakrebs diagnostizieren

Prostatakrebs ist die am häufigsten diagnostizierte Nicht-Hautkrebs, Lungenkrebs hat als die führende Krebserkrankung bei allen Männern und von Darmkrebs, gefolgt überholt. Mehrere Tests werden verwendet, um Prostatakrebs zu diagnostizieren.

Digitale rektale Untersuchung
In dieser Diagnose, bis der Arzt fügt eine geschmiert, behandschuhten Finger in den Enddarm fühlen die Oberfläche der Prostata. Gesundem Prostatagewebe ist weich, wie die fleischigen Gewebe der Hand, wo der Daumen schließt sich der Handfläche. Malignem Gewebe ist fest, hart und oft asymmetrisch oder steinig, wie die Brücke von der Nase. Allerdings, so viel wie ein Drittel der Patienten mit Prostatakrebs diagnostiziert haben eine normale, wenn die Diagnose.

Transrektale Ultraschall
Transrektalultraschall wird verwendet, um die Größe der Prostata zu messen und visuell identifizieren Tumoren. Eine Sonde in den Mastdarm eingeführt emittiert Ultraschallimpulse gegen die Prostata. Die Bilder werden auf einem Monitor projiziert, so dass der Arzt die Drüse und das umliegende Gewebe von Tumoren untersuchen kann. Transrektale Ultraschall und Digitale rektale Untersuchung Prüfung wirksam sind Prostata-Krebs-Screening-Tools.

Wenn die körperliche Untersuchung und die Testergebnisse nicht empfehlen Krebs, kann Ihr Arzt vorschlagen Medizin, um die Symptome durch eine vergrößerte Prostata zu reduzieren. Chirurgie kann auch diese Symptome lindern. Die Operation am häufigsten in solchen Fällen verwendet wird Transrethral Resektion der Prostata, die ein Instrument durch die Harnröhre eingeführt wird, um Prostatagewebe, die gegen den oberen Teil der Harnröhre drücken und beschränken den Fluss des Urins zu entfernen. Sie sollten mit Ihrem Arzt über die beste Behandlungsoption zu sprechen.

Wenn Krebs gefunden wird, der Pathologe Gewebeproben aus Studien der Prostata unter dem Mikroskop Bericht der Grad des Tumors. Die Note zeigt, wie viel das Tumorgewebe von normalen Prostatagewebe unterscheidet. Er schlägt vor, wie schnell der Tumor noch wachsen dürfte. Tumoren mit höheren Graden der Regel schneller als jene mit niedrigeren Besoldungsgruppen wachsen. Sie sind auch eher zu verbreiten.

prostatakrebs