Nebenwirkungen der Chemotherapie für Blasenkrebs

Krebs-Chemotherapie ist der Gebrauch von Drogen, um Krebszellen abzutöten. Im Gegensatz zu Strahlung und Chirurgie, die lokalisierte Behandlung sind, ist die Chemotherapie eine systemische Behandlung, also die Drogen Reise durch den ganzen Körper. Dies bedeutet, Chemotherapie Krebszellen, zu verbreiten, haben können oder metastasiert, auf andere Bereiche zu erreichen. Es bedeutet auch, dass die Chemotherapie wird die normale Zellen in verschiedenen Teilen des Körpers in Mitleidenschaft ziehen, wodurch Nebenwirkungen, die unangenehm sein kann.

Chemotherapie für Blasenkrebs kann durch den Mund geliefert werden, durch die Vene oder direkt in die Blase instilliert. Chemotherapie kann allein gegeben werden, oder zusätzlich zu anderen Behandlungen wie Operation und Strahlentherapie.

Wenn Sie oberflächlichen Blasenkrebs haben, kann Ihr Arzt intravesikale Chemotherapie nach der Entfernung des Krebses zu nutzen. Empfangen intravesikalen Chemotherapie ist eine kurze Prozedur, die normalerweise schmerzlos ist. Der Katheter, Schlauch wird in die Blase durch die Harnröhre gelegt werden. Das Medikament wird über drei Minuten eingeträufelt werden und der Katheter entfernt.

Wenn Sie das Medikament nach der erforderlichen Menge an Zeit urinieren, darauf achten, nicht das Medikament in Kontakt mit der Haut kommen und immer die Hände waschen und die Genitalien gut mit Seife und viel Wasser. Sie betreffen vor allem Zellen in der Blase. Üblicherweise haben die Patienten diese Behandlung einmal pro Woche für mehrere Wochen. Manchmal weiterhin Behandlungen ein-oder mehrmals pro Monat für bis zu einem Jahr.

Giving Chemotherapie in die Blase nicht so viele Nebenwirkungen wie eine Chemotherapie Tabletten oder Injektionen. Das Medikament neigt dazu, in Ihrer Blase bleiben und nur wenig davon in den Blutkreislauf gelangt. Die wichtigste Nebenwirkung ist eine Reizung der Blase. Sie können das Gefühl, als wenn Sie einen schlechten Urin Infektion haben. Wenn Sie diese Nebenwirkung haben, werden Sie spüren, dass Sie den Urin sehr oft passieren wollen, und es kann unangenehm sein, wenn Sie urinieren.

Wenn der Krebs hat tief drangen die Blase oder Verbreitung in Lymphknoten oder anderen Organen, kann Ihr Arzt Medikamente über eine Vene zu geben. Diese Behandlung wird als intravenöse Chemotherapie. Es ist eine systemische Therapie, das heißt, dass die Medikamente fließen durch den Blutkreislauf zu fast jedem Teil des Körpers.

Chemotherapie kann Nebenwirkungen haben, aber diese können in der Regel gut mit Medikamenten kontrolliert werden. Chemotherapie kann zu Entzündungen der Blase, die Sie veranlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, häufigem Wasserlassen und Harndrang Wasserlassen und manchmal eine kleine Menge Blut im Urin haben könnten. Diese Effekte in der Regel nach zwei Tagen zu beheben. Sie werden eine Blutprobe, bevor er mehr Chemotherapie haben, um sicherzustellen, dass Ihre Zellen erholt haben. Gelegentlich kann es erforderlich sein, um Ihre Behandlung zu verzögern, wenn die Anzahl der Blutzellen ist noch gering.

blasenkrebs