Krebs der Prostata Risikofaktor

Es gibt einige Risikofaktoren, die die Quoten der Entwicklung von Prostatakrebs erhöhen kann. Einige dieser Faktoren können gesteuert werden, um Ihr Risiko zu minimieren. Andere Faktoren, wie Alter oder Vererbung, sind unkontrollierbaren Variablen, sondern kann Sie motivieren, regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

Alter
Das Alter ist der stärkste Risikofaktor für Prostatakrebs. Prostatakrebs ist sehr selten vor dem Alter von 40, aber die Chance, dass Prostatakrebs steigt schnell nach 50 Jahren. Fast 2 von 3 Prostatakrebs bei Männern über 65 Jahren gefunden.

Ethnizität
Prostatakrebs tritt häufiger bei afroamerikanischen Männern als bei Männern von anderen Rassen. Afro-amerikanische Männer sind auch eher in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert werden, und sind mehr als doppelt so häufig von Prostatakrebs als weiße Männer sterben. Prostatakrebs tritt seltener in asiatisch-amerikanischen und hispanischen / Latino Männer als bei nicht-hispanischen Weißen. Die Gründe für diese Rasse und der ethnischen Unterschiede sind nicht klar.

Prostatakrebs ist am häufigsten in Nordamerika, Nordwest-Europa, Australien und auf karibischen Inseln. Es ist weniger häufig in Asien, Afrika, Mittelamerika und Südamerika. Die Gründe dafür sind nicht klar. Intensivere Screening in einigen entwickelten Ländern wahrscheinlich Konten zumindest für einen Teil dieser Differenz, aber auch andere Faktoren sind wahrscheinlich wichtig. Zum Beispiel kann Lebensstil Unterschiede (Ernährung, etc.) von Bedeutung sein: Männer asiatischer Abstammung leben in den Vereinigten Staaten haben ein geringeres Risiko von Prostatakrebs als weiße Amerikaner, aber das Risiko ist höher als die der Männer von ähnlicher Herkunft leben in Asien .

Familienanamnese
Der größte Risikofaktor für Prostatakrebs ist das Alter. Dieses Risiko steigt signifikant nach dem Alter von 50 Jahren in weißen Männer, die keine Familiengeschichte der Krankheit und nach dem Alter von 40 Jahren in schwarzen Männer und Männer, die einen nahen Angehörigen mit Prostatakrebs haben. Etwa zwei Drittel aller Prostatakarzinome werden bei Männern 65 Jahre und älter diagnostiziert.

Gene
Ein Mann mit einem Vater oder Bruder Prostatakrebs entwickelt ist doppelt so wahrscheinlich, um die Krankheit zu entwickeln. Dieses Risiko wird noch verstärkt, wenn der Krebs war bei Familienangehörigen in einem jüngeren Alter (unter 55 Jahren) diagnostiziert wurde oder wenn es drei oder mehr betroffenen Familienmitgliedern. Darüber hinaus erhöhen einige Gene Mutationen Raten während andere ein Mann auf eine Infektion oder virale Infektionen, die zu Prostatakrebs führen können prädisponieren.

Diät
Diät wurde ausgiebig wegen der großen Unterschiede in der Inzidenz von Krebserkrankungen Prostata zwischen verschiedenen Kulturen und ihrer traditionellen Ernährung der ganzen Welt, insbesondere den asiatischen gegen "westliche" Ernährung erforscht. Eine Vielzahl von Faktoren haben seit aussah, aber ein Großteil der Forschung ist zur Zeit nicht schlüssig. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung der Beweismittel dem Schluss, dass Lebensmittel, die Lycopine und Selen wahrscheinlich eine schützende Wirkung bei Diäten mit hohem Kalzium Risiko erhöhen kann.

Fettleibigkeit
Die meisten Studien haben nicht gefunden, wonach Übergewicht (mit einem hohen Anteil an Körperfett extra) mit einem höheren Risiko, an Prostata-Krebs verbunden ist. Einige Studien haben ergeben, dass übergewichtige Männer ein geringeres Risiko, sich einen low-grade (weniger gefährliche) Form der Krankheit, aber ein höheres Risiko, sich aggressiver Prostatakrebs. Die Gründe dafür sind nicht klar. Studien haben auch festgestellt, dass übergewichtige Männer können ein höheres Risiko für die mehr fortgeschrittenen Prostatakarzinoms und des Sterbens von Prostatakrebs zu erkranken, aber das war nicht in anderen Studien beobachtet.

Körperliche Aktivität
Übung wurde nicht gezeigt das Risiko für Prostatakrebs in den meisten Studien zu reduzieren. Aber einige Studien haben herausgefunden, dass ein hohes Maß an körperlicher Aktivität, besonders bei älteren Männern kann das Risiko von fortgeschrittenem Prostatakrebs senken. Mehr Forschung auf diesem Gebiet erforderlich ist.

Rauchen
Eine aktuelle Studie stehen Rauchen zu einem geringen Anstieg im Risiko des Todes von Prostatakrebs. Dies ist eine neue Erkenntnis, und müssen durch andere Studien bestätigt werden.

Die Entzündung der Prostata
Einige Studien haben vorgeschlagen, dass Prostatitis (Entzündung der Prostata) kann zu einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs verbunden sein, aber auch andere Studien haben nicht mit einem solchen Link gefunden. Die Entzündung ist oft in Proben von Prostatagewebe enthalten, die auch Krebs gesehen. Die Verbindung zwischen den beiden ist noch nicht klar, aber das ist ein aktives Forschungsgebiet.

Infektion
Forscher haben auch untersucht, ob sexuell übertragbare Infektionen (wie Gonorrhö oder Chlamydien) das Risiko von Prostatakrebs erhöhen könnte, möglicherweise durch die zu Entzündung der Prostata. Bisher haben Studien nicht einverstanden, und keine festen Schlussfolgerungen wurden erreicht.

prostatakrebs