BCG Behandlung von Blasenkrebs

Bacillus Calmette-Guérin ist ein Bakterienstamm für die Behandlung von Blasenkrebs eingesetzt. BCG ist in einigen Ländern auch als Impfstoff zum Schutz vor Tuberkulose bereitzustellen verwendet. Mit erfolgreichen Ergebnissen und weniger Nebenwirkungen haben, die BCG-Behandlung von Blasenkrebs ist immer viel Aufmerksamkeit in den letzten Jahrzehnten.

Es ist nicht klar, wie BCG auf Blasenkrebs behandeln funktioniert. Es kann eine Immunantwort stimulieren oder zu einer Entzündung der Blasenwand, dass Krebszellen zerstört innerhalb der Blase. BCG wurde zur Stufe 0 und 1 Behandlung von Krebs wird jedoch meist auf die Rückkehr (Rezidiv) von Blasenkrebs zu verhindern.

Die BCG-Behandlung ist auch für diejenigen, die mit oberflächlichen Blasenkrebs diagnostiziert wurde empfohlen. Dies ist eine Art von Krebs, die auf die innerste Auskleidung der Harnblase beschränkt ist, und hat noch nicht die Blase tiefer Muskelschicht betroffen. Ärzte können vorschreiben, BCG Behandlung von Blasenkrebs, wenn sie spüren, dass das Risiko von Krebs breitet sich die Muskelschicht recht hoch ist. Wenn sie als Blase Krebsmedikament verwendet wird, ist BCG nicht subkutan injiziert. Die Droge fließt in die Blase über einen Katheter. Der Katheter wird eingespannt, so dass das Medikament in der Blase bis zu einem Zeitraum, der vom Arzt bestimmt bleibt. Die Ärzte sind nicht wirklich sicher über den Wirkmechanismus von BCG, aber BCG-Behandlung wird angenommen, dass eine Form von biologischen oder Immuntherapie werden.

Es wird angenommen, dass die Verabreichung BCG kann zu Entzündungen, die wiederum die Produktion von Immunzellen, die Krebszellen zerstören können auslösen können, zu geben. BCG ist in der Regel einige Zeit nach transurethrale Resektion der Krebsgeschwulst verabreicht. Das Hauptziel der intravesikalen Therapie ist es, die Krebszellen, die noch vorhanden sein können in der Blase zu zerstören. Das Medikament wird nicht sofort nach der Operation verabreicht.

Die körperliche Untersuchung und diagnostische Tests sind vor intravesikale Infusion durchgeführt. Wenn der Patient aus Harnwegsinfektion oder gesundheitlichen Problemen leiden, wird die Verabreichung von BCG aufgeschoben werden, bis die Infektion vollständig löscht. Obwohl BCG-Behandlung hat sicherlich bei der Verhinderung des Wiederauftretens oder der Progression von Krebs zu weit fortgeschritten, dadurch Senkung der Notwendigkeit Blase Entfernung geholfen haben bestimmte BCG Behandlung Nebenwirkungen berichtet worden.

Medizinische BCG Behandlung von Blasenkrebs Werke in einer völlig anderen Art und Weise, wenn die Chemotherapie verglichen. Da es Verwendung der Bakterienstämme auf die körpereigene Immunantwort steigern macht, sind die Nebenwirkungen der BCG-Behandlung minimal, erträglich und oft nur vorübergehend. In der Tat, einige Patienten keine negativen Reaktionen mit BCG-Behandlung. Leichte Nebenwirkungen von BCG Behandlung von Blasenkrebs sind Hautausschläge, Husten-, Blasen-Entzündung und erhöhte Lethargie. Diese Symptome können für etwa drei Tage dauern.

Sprechen über schwere Nebenwirkungen von BCG Behandlung von Blasenkrebs, sollte man den Arzt konsultieren im Falle einer Infektion, grippeartige Symptome (Schüttelfrost und Fieber) und Harnwegserkrankungen (Inkontinenz, Blut im Urin und Brennen beim Wasserlassen). Sehr selten klagen Menschen Entzündungen im Lungengewebe, Hepatitis und niedrigen weißen Blutkörperchen mit dieser Krebstherapie. Medizinische Untersuchungen sind im Gange, um verschiedene BCG-Stämmen und Zeitplan für die Behandlung gefolgt untersuchen, um so eine effektive Ergebnisse zu erzielen.

blasenkrebs